Apfeltasche

Hungrig auf Apfeltasche? Dann seid Ihr hier richtig. Hier kommt gleich etwas ganz Süßes! 😉

Ich bin im Internet auf verschiedenen Blogs immer mal wieder über eine Tasche „gestolpert“, die ich sehr süß fand. Ich war auf der Suche nach einer Tasche, in der ich meine Arbeitsutensilien verstauen kann, wenn ich mal zum Werkeln gehe. Also eine Kleine für Kleber, Schere, Falzbein, u.s.w.  Ich dachte mir, warum eine fertige Tasche kaufen, wenn man sie auch selbst machen kann!? Selbst gemacht ist doch immer viel schöner.

Ich habe mir also die Anleitung für diese Tasche bei DAWANDA von Beate Mannes („Gärtnertasche Lilliput“) gekauft. Eine schöne, ausführliche und bebilderte Anleitung… die mich, als blutige Nähanfängerin, jedoch  total überfordert hat. Was bitte ist ein Stoffbruch?  Vlieseline? Schrägband? Wie sollen die Taschen gefaltet werden??? Hilfe!

Ich habe Dana gefragt, ob sie mit mir diese Tasche nähen würde. Sie hat zum Glück JA gesagt! 😀 Also haben wir letzten Freitag die Tasche genäht… Ääähm, also das WIR sah folgendermaßen aus: Dana hat gemessen, geschnitten, gebügelt, gefaltet und genäht. Ich habe immerhin ein paar kleine Hilfsarbeiten geleistet. Ich war total beeindruckt, als Dana dann diese wuuuunderschöne Tasche fertig hatte. Ein „Kleinmädchen-Traum“, der aber auch toll zu großen Mädchen passt. 😉

Hier also meine Apfeltasche:

Liebe Dana, herzlichen Dank für Deine tolle Arbeit! Die Tasche ist ein Traum. Ich freue mich so. 😀

Ich hoffe, Euch gefällt meine neue Tasche auch so gut wie mir.

Liebe Grüße, Judith

Advertisements

Verflixt und zu- GENÄHT

Letzten Sonntag war ich Teilnehmerin bei einer ganz besonderen Veranstaltung. Das war ein sooo schöner Tag! Auf jeden Fall wollte ich der Veranstalterin eine Kleinigkeit mitbringen – handgemacht, versteht sich!

Ich hatte am Donnerstag den Geistesblitz, dass es eine TaTüTa werden soll… eine Taschentüchertasche. Ich habe die schon auf einigen Blogs bewundert und bei You Tube gibt es eine, wie ich finde, sehr verständliche Videoanleitung dazu (KLICK). Dies sollte also mein allererstes Nähprojekt werden! Ich habe meinen Lieblings-Designerstoff ZUCKERSTANGE (IB & K 2011/2012, Seite 105) dazu verwenden wollen. Den Stoff hatte ich mir gekauft, un Dana war so lieb mir davon ganz tolle Stifterollen zu nähen (KLICK).

Donnerstag Abend habe ich losgelegt: hochmotiviert! Ich wollte gleich mindestens drei Stück machen. Soll sich ja lohnen, wenn ich nun das erste Mal nähe. Und die TaTüTa’s sind so putzig, die eignen sich doch prima mal als kleines Geschenk. Was soll ich sagen… nach weit über einer Stunde war die erste TaTüTa fertig. Und meine Nerven am Ende. Was habe ich geflucht! Die Nähmaschine wollte einfach nicht so, wie ich wollte… mal war der Faden vertüddelt, dann war er weg, dann ging gar nichts, … Mein Mann durfte (musste) immer alles richten und mir die Maschine wieder nähbereit machen. Mit dem Ergebnis der ersten TaTüTa war ich mehr als unzufrieden. Also, keine Lust mehr…

Am Freitag Morgen dachte ich mir, probiere es nochmal. Kein Meister fällt vom Himmel, und ich WILL diese TaTüTa verschenken!!! Ich habe mit den ersten zwei Nähten losgelegt, die auch echt schön aussahen,  und plöztlich … es ging nichts mehr. Keine Ahnung, was der Nähmaschine dieses Mal nicht passte. Ich habe sie nicht zum Laufen bekommen. *grummel*

Ich habe einen Hilfeschrei losgelassen… per Telefon… nach Braunschweig! Die liebe Dana hatte mit angeboten, wenn etwas mit meinem Nähprojekt ist (sprich, wenn es nicht klappt), soll ich vorbei kommen. Gesagt, getan. Um das nun abzukürzen: ich durfte Danas tolle Nähmaschine benutzten (lieben Dank nochmal, Dana!), und ich habe zwei weitere TaTüTa’s selbst genäht. *stolzwieoskar* 😀  Und meine allererste TaTüTa hat mir Dana ein bischen „gerettet“, so dass ich sie auch nutzen kann.

Hier meine TaTüTa’s:

Passend zu der TaTüTa wollte ich noch ein Kärtchen und etwas zum Naschen verschenken. Ich hatte mir ja das Designerpapier  CANDY CANE CHRISTMAS (gab es nur in den USA) mal gekauft. Da ich schon so viel geschrieben habe, folgen hier einfach mal die Bilder vom Geschenk-Set:

Und jetzt verrate ich Euch auch, für wen das Geschenk war: für Annika Flebbe!  Ich habe letzten Sonntag an Ihrem Workshop „Frühlingszeit“ teilgenommen. Es war so ein wundervoller Tag! Ich habe Annika live & in Farbe kennengelernt, habe dort „meine Hanna“ aus Bonn getroffen, so einigen nette Gespräche mit anderen Teilnehmerinnen geführt, wuhuuunderschöne Projekte gebastelt,… Hach, ich war abends, zu Hause, noch ganz hin und weg. 😀

Liebe Grüße, Judith

 

P.S. Meine gewerkelten Sachen von Annikas Workshop zeige ich Euch in den nächsten Tagen.